Rhodiola rosea als Anti-Stress-Pflanze

Die Pflanze Rhodiola rosea ist vielerorts auch als Rosenwurz oder goldene Wurzel bekannt. Ursprünglich stammt sie aus den höher gelegenen Regionen Sibiriens. Vor allem als Heilpflanze hat sie sich einen Namen gemacht. Denn sie wird in der Naturheilkunde erfolgreich bei Stress, Angststörungen, depressiven Phasen und dem Gefühl der ständigen Überforderung (Burnout-Syndrom) eingesetzt.

Herkunft und Botanik

Das Dickblattgewächs Rhodiola, welches in seinen Blättern Wasser speichert, ist ausser in Sibirien auch in Ostasien, Nordamerika und Teilen Europas zu Hause. Vor allem dort, wo karge Regionen das Landschaftsbild prägen, findet man diese unbeugsame Pflanze. Ihrem dezenten Rosenduft der Wurzel hat sie übrigens ihren Namen "Rosenwurz" zu verdanken. Unter recht harten Lebensbedingungen – wie in den Höhen der Alpen oder in subarktischen Regionen – passt sich Rosenwurz hervorragend den dort herrschenden klimatischen Bedingungen an. Die Rosenwurz-Pflanzen von Zimmerli Adaptogene, die für das Rhodiola-Pulver und die Rhodiola-Kapseln oder den Rosenwurz-Tee in kontrollierter Bio-Qualität angebaut werden, kommen aus Nikkaluokta – einer kleinen Ortschaft im Norden von Schweden. Hier, an der nördlichsten Bucht des Paittasjärvi-Sees, in der Nähe der höchsten Gebirgskette Schwedens, werden die Pflanzen in liebevoller Pflege aufgezogen. Zur Anwendung kommt vor allem der gesamte Wurzelstock, da dieser unter anderem wertvolle Zimtalkoholderivate und Phenylethanoide enthält.

Rhodiola in der Naturheilkunde und der Volksmedizin

Bereits bei den Wikingern, Eskimos und den Urvölkern Sibiriens war die Pflanze bekannt. Sie wurde für mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit eingesetzt. Tatsächlich soll sich die Rhodiola rosea Studien zufolge bei Erschöpfung und negativen Folgen von Stress günstig auswirken. So soll sie sich besonders für Menschen, die unter Überlastung, Ängsten und depressiven Zuständen leiden, eignen. Der Pflanze wird nachgesagt, dass sie die Stimmung positiv beeinflusst und aufgewühlte Gemüter beruhigen kann. Dies erinnert vielleicht an das gelbblütige Johanniskraut, welches durch ähnliche Eigenschaften bekannt geworden ist. Auch der Rosenwurz scheint sich nämlich günstig auf den Serotoninspiegel und somit positiv auf das Seelenleben auszuwirken. So wird auch er oft gegen den sogenannten Winterblues empfohlen.

Rosenwurz als Nahrungsmittel

In vielen Ländern, in denen dieses Adaptogen wächst, gilt Rhodiola auch als exzellentes Nahrungsmittel. So werden besonders die jungen Triebe mit den noch zarten Blättern entweder roh – als Salat – oder als gedünstetes Gemüse verzehrt. Die enthaltenen Bitterstoffe, die mit dem Alter der Pflanze zunehmen, sind bei den jüngeren Pflanzen noch nicht so stark ausgeprägt. Die indigenen Völker Nordamerikas kennen noch eine weitere Art der Zubereitung: Sie fermentieren die oberirdischen Pflanzenteile. Ähnlich wie in Europa vor allem der Weisskohl milchsauer vergoren wird, vergären sie die Blätter und Stängel des Rosenwurz. Er gewinnt dadurch nicht nur an gesundheitsfördernden Stoffen, sondern wird zudem so auch für lange Zeit haltbar gemacht wird.

Rhodiola-Extrakt: In Russland schulmedizinisch anerkannt

Das sowjetische Gesundheitsministerium empfiehlt seit vielen Jahren die schulmedizinische Anwendung eines in Alkohol gelösten Rosenwurz-Extraktes. Dieser soll bei verschiedenen psychiatrischen Krankheitsbildern eingesetzt werden. So ist der Extrakt aus dem Rosenwurz in Russland bereits seit dem Jahre 1975 als offizielles Arzneimittel zugelassen. Er wird dort sowohl bei Kranken als auch bei Gesunden zur Leistungsverbesserung, unter anderem im kognitiven Bereich, verschrieben.

 

Rhodiola in der traditionellen Heilkunde Sibiriens

Es gibt immer noch Völker, in deren natürlichen Umgebung diese und andere, adaptogene Heilpflanzen wild wachsen. Diese haben sich neben der schulmedizinischen Behandlung auch noch ihre traditionelle Volksmedizin erhalten. So wird Rhodiola in der sibirischen und russischen Natur- und Volksheilkunde schon seit Jahrhunderten ebenso gegen stressbedingte Beschwerden verwendet. Die Pflanze selbst ist ja allein durch die rauen klimatischen Bedingungen täglich dem Stress des Überlebenskampfes ausgesetzt. Auch in den Augen der traditionellen Heilkundigen überträgt sie ihre adaptogenen Eigenschaften auf denjenigen, der sie in irgendeiner Form einnimmt.

So soll Rhodiola helfen, Stresssituationen gegenüber gelassener und entspannter zu reagieren und mit dem Alltagsdruck besser fertig zu werden. Auch virale oder bakterielle Infekte und ähnliche Faktoren gelten als Stressoren. Diese wiederum können sich als wahre Energieräuber für Körper, Geist und Seele entpuppen.

Wirkstoffe in der Rhodiola

Studien zufolge greifen bestimmte, im Rosenwurz enthaltene Stoffe, sanft in den Hormonhaushalt ein und verhelfen so zu grösserer Stresstoleranz. So zeigte sich in verschiedenen Untersuchungen, dass die Pflanzen einen positiven Einfluss auf Beta-Endorphine und Opioid-Neuropeptide ausübt. Auf diesem Wege fördert sie die Entspannung. Dies könnte zur Folge haben, dass es zu einer Senkung des Stresshormons Cortisol kommt. Dieses erfüllt zwar einerseits im Körper wichtige Funktionen. Andererseits kann es zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen führen, wenn es bei Dauerstress im Übermass produziert wird.

 

Vor allem folgende, relevante Inhaltsstoffe konnten bislang (Studie 2002) in der Pflanze festgestellt werden:

 

1. Rosavin und Salidrosid

Hauptwirkstoffe des Rosenwurzes

2. Rosin und Rosiridol

zwei weitere Phenylpropanoide

3. Rosarin

kommt Studien zufolge nur in dieser Pflanze vor

4. Flavonoide und Terpene

5. Phenylethanol-Derivate

6. Daucosterol

gilt als natürliches Phytosterol und Glykosid von Beta-Sitosterol

7. Beta-Sitosterol

übt eine sanfte, hormonähnliche Wirkung aus und fördert ein hormonelles Gleichgewicht

8. Phenolsäuren

gehören zu den Polyphenolen und werden mit bestimmten gesundheitsfördernden Faktoren in Zusammenhang gebracht.

Studien zu Rhodiola im Kampf gegen Müdigkeit

Stress, Depressionen und andere psychische Belastungen gehen oftmals auch mit Schlafstörungen und dem Gefühl der bleiernen Müdigkeit am Tag einher. Auch hier soll die Pflanze wie in Studien überprüft und belegt, positive Effekte erzielen. Die Wirkung durch Rhodiola, welche vor allem als Trockenextrakt bzw. Rhodiola-Pulver eingenommen werden kann, ist durch Studien gut belegt: So schnitt sie bei einer vierwöchigen Studie an Probanden, die an psychosomatisch bedingter Dauermüdigkeit litten, besser als ein Placebo ab. Auch eine weitere Studie, die sich über einen Zeitraum von ca. 2 Monaten erstreckte, untermauerte die signifikant positiven Effekte. Diese belegte die Wirkung, die der Rosenwurz auf eine stressbedingt verminderte Lebensqualität mit ständiger Müdigkeit und Leistungseinbrüchen ausüben kann.

Rhodiola: Auch bei Depression hilfreich?

Viele Interessierte, die Rhodiola kaufen, sind mittlerweile von dessen antidepressiven Eigenschaften überzeugt. Denn dem Rosenwurz wird eine ausgleichende, harmonisierende Wirkung auf bestimmte Hormone und Neurotransmitter nachgesagt. Tatsächlich soll Rhodiola rosea die Produktion der beiden Neurotransmitter Serotonin und Dopamin anregen. Ebenso fördert sie eine längere Wirksamkeit dieser für Stimmung, Schlaf-Wach-Rhythmus und Entspannung verantwortlichen Neurotransmitter. Beim Wirkspektrum des Rosenwurzes wird parallel auch ein Ausgleich des Cortisols angenommen. Dieser kann sich günstig auf Depressionen und mögliche Begleitsymptome auswirken. 

 

Ein grosser Vorteil eines Adaptogens wie Rhodiola: Bei Einhalten der empfohlenen Dosis zur oralen Einnahme kommt es weder zu gravierenden Nebenwirkungen noch zu einem unerwünschten Gewöhnungseffekt. Dies mag ein Grund dafür sein, dass Menschen, die unter leichten depressiven Phasen leiden, naturheilkundliche Mittel bevorzugen. Nicht wenige wollen anstatt zu schulmedizinischen Antidepressiva zu greifen, lieber natürliche Produkte mit Rhodiola kaufen. Wer aufgrund von Depressionen Rhodiola kaufen möchte, sollte auf jeden Fall seinem Arzt hierüber berichten. Niemand sollte einfach seine gewohnte Medikation eigenmächtig absetzen. Sofern keine ausdrücklichen Wechselwirkungen zu befürchten sind, kann Rosenwurz natürlich auch ergänzend eingenommen werden.

Mit Rhodiola gegen die Stürme des Alltags

Gesundheitsbewusste Menschen, die Adaptogene wie Rhodiola kaufen, berichten oftmals von einer verbesserten Konzentrationsfähigkeit sowie von mehr Wohlbefinden im Alltag. Nur mit einer körperlich und seelisch entspannten Haltung kann auch eine gesunde Spannung aufrechterhalten werden. Denn auch hier ist – wie so oft im Leben – die goldene Mitte das A und O der ganzheitlichen Gesundheit. Sehr gut sieht man dies an einer Bambuspflanze: Sie ist weder so starr, dass sie leicht bricht, noch so weich, dass sie dauerhaft zu Boden gedrückt wird. Der Bambus federt solche Belastungen ab und steht nach überstandenem Sturm wieder aufrecht da. Auch Rhodiola ist dafür bekannt, Wind und Wetter zu trotzen- Deshalb sorgt sie als beliebtes Adaptogen für die rechte Spannung und Entspannung in den Stürmen des Alltags. Rhodiola weist ausserdem zahlreiche Antioxidantien auf. Diese sind im Kampf gegen freie Radikale oder zum Teil sogar gegen UV-bedingte Schäden wirksam. Deshalb wird dieses Adaptogen oftmals ebenso für den Zellschutz empfohlen. Antioxidantien tragen zudem zur Verbesserung des Zellstoffwechsels bei, was sich auch auf die allgemeine Leistungsfähigkeit auswirkt. Seelische und körperliche Verspannungen beeinträchtigen nicht nur die körperliche, sondern auch die geistige Leistung. Umgekehrt ist ein entspannter, in sich ruhender Mensch nicht selten zu Höchstleistungen fähig.

Rhodiola als Pulver, Tee und Kapseln

 

 

 

 

Die wenigsten Menschen können diese Pflanze im eigenen Garten anbauen. Daher ist es sinnvoll, auf fein gemahlenes Pulver von hoher Qualität, welches aus der getrockneten Rhodiola-Wurzel hergestellt wird, zu greifen. Bei Zimmerli Adaptogene können Kunden Rhodiola-Pulver kaufen, welches aus kontrolliertem Bio-Anbau stammt und dadurch eine hochwertige Qualität aufweist. Konventionell angebaute Pflanzen werden meist mit synthetischen Pflanzenschutzmitteln und chemischen Düngern behandelt. Dagegen muss Rhodiola aus dem Bio-Anbau selbst mit Frassfeinden und klimatischen Herausforderungen fertigwerden. Dies erhöht ihre natürlichen Kräfte und bedeutet für den Kunden, dass er ein reines Naturprodukt in den Händen hält. Wer bei Zimmerli Adaptogene Rhodiola kaufen möchte, ist also auf der sicheren Seite. Es befinden sich weder im Rhodiola-Pulver noch im Tee oder in den rein pflanzlichen Rhodiola-Kapseln Rückstände synthetischer Schadstoffe irgendeiner Art. Denn wo bei Zimmerli Adaptogene "Bio" draufsteht, ist auch "Bio" drin!

Tipps zur Einnahme von Rhodiola

Während die Kapseln einfach mit Wasser einzunehmen sind, kann das Pulver, 500 mg täglich, gut im morgendlichen Smoothie eingerührt werden. Auch in Kombination mit Moringa-Pulver oder einem anderen Adaptogen kann das Rhodiola-Pulver zusammen eingenommen werden. Gern wird es auch in Joghurt oder Quarkspeisen eingerührt oder sogar als Tee getrunken. Mit der Einnahme sollte nach etwa drei Monaten für eine Weile pausiert werden. Das Pulver ist lactose- und glutenfrei sowie zu 100% vegan. Daher kann es auch von Veganern und von Menschen mit Zöliakie oder Lactoseintoleranz eingenommen werden. Lediglich Schwangere, Kinder oder stillende Mütter sollten jedoch kein Rosenwurzpulver zu sich nehmen, da hierzu entsprechende Studien fehlen.

Zimmerli Adaptogene GmbH

Forchstrasse 1

8704 Herrliberg

Switzerland 

Gratisberatung

per Telefon:

079 577 81 85

Mo / Di / Do:

10:00 - 12:00 / 14:00 - 18:00

Gratisberatung 

per WhatsApp:

079 577 81 85

Gratisberatung

Soziale Kooperation 

Logo Zimmerli Adaptogene - Since 2014

Newsletter


Zimmerli Adaptogene - Rechtslage Schweiz