Shatavari: Die Frau, die 100 Männer ihre Eigen nennt

Mancherorts wird die Shatavari als „Indischer Spargel“, doch im Ayurveda liebevoll als „Die Frau, die 100 Männer hat“ bezeichnet. Denn die Wurzel dieser altindischen Pflanze steckt voller Geheimnisse, die vor allem dem weiblichen Geschlecht zugutekommen. Meist wird diese Pflanze in Pulverform eingenommen und soll das körperliche und geistig-seelische Wohlbefinden günstig beeinflussen. Auch in Europa zählt diese in Indien bekannte Heilpflanze seit einiger Zeit als Ayurveda-Pflanze von ganz besonderem Wert. Mittlerweile weiss man auch, dass der Indische Spargel keine reine Frauenpflanze ist und auch von Männern eingenommen werden kann.

Die Heimat dieses Adaptogens

Der botanische Name dieser Pflanzen lautet Asparagus racemosus, wobei der Begriff „Asparagus“ tatsächlich für Spargel steht. Diese Pflanze ist wahrhaft ein typisches Adaptogen. Sie wächst in unliebsamem Gelände auf steinigem Untergrund und schwindelerregenden Höhen. Jeder einzelne Wurzelstock besitzt mehrere Wurzeln, die bis zu einem Meter lang und 2-3 Zentimeter dick werden können. Ohne diese kräftigen Wurzeln wäre es dieser Pflanze wohl kaum möglich, in diesem felsigen Untergrund festen Halt zu finden. Kein Wunder also, dass es genau diese Wurzeln sind, in denen die wertvollsten Inhaltsstoffe der Shatavari-Pflanze stecken. Dies sind vor allem die Saponine mit ihrer seifenähnlichen Wirkung und verschiedene Alkaloide.

Daneben sind zahlreiche antioxidative und andere interessante Pflanzenstoffe in ihr zu finden.

Die ursprüngliche Heimat des Indischen Spargels liegt neben Indien und Nepal auch in den Höhen des Himalaya und in Sri Lanka. Meist wird die Pflanze dort auch heute noch als Pulver, sogenanntes Churna, verwendet.

Die Bio-Shatavari-Pflanzen von Zimmerli Adaptogene

Wer das Online-Lädeli Zimmerli Adaptogene kennt, weiss, dass hier Qualität vor Quantität kommt. Dies gilt vor allem für den Anbau und die Herkunft der verarbeiteten Pflanzen. So stammt auch die Shatavari, die für die veganen, glutenfreien Shatavari-Kapseln gepflanzt, gepflegt und geerntet wird, aus streng biologischem Anbau. Im Nordosten Indiens grenzt die Region Rajasthan an Pakistan. In dieser Region wachsen die Pflanzen ungestört in der Abgeschiedenheit unberührter Natur auf. Es werden keine billigen Massen produziert, sondern eine begrenzte Anzahl von gesunden und starken Shatavari-Büschen gesetzt und liebevoll per Hand gepflegt.

Shatavari: Das Adaptogen für Mann und Frau

Die Heilpflanze wird im Ayurveda zur Anpassung (Adaption) an besonders stressige und belastende Situationen empfohlen. In Zeiten körperlicher und geistig-seelischer Belastungen sowie hormonellen Umstellungen soll sie sich als besonders wertvoll erweisen. Ihre Inhaltsstoffe sollen laut Ayurveda regulierend auf das Hormonsystem einwirken und zu innerer Balance verhelfen. Auch wenn diese Pflanze oftmals als typische Frauenpflanze bezeichnet wird, entfaltet sie ihr Potenzial sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Ihr werden vor allem entspannende, angstreduzierende und nervenstärkende Eigenschaften nachgesagt. Daneben soll sie sich ebenfalls auf die Verdauung günstig auswirken.

Shatavari: Für das Gleichgewicht der Doshas

Shatavari gilt auch im Ayurveda als ausgesprochen vielseitig verwendbare Pflanze. Die Wurzel wird hier sowohl zur Stärkung der Lebenskräfte als auch zur Verjüngung und als Heilpflanze eingesetzt. Sie dient vor allem als Vata- und Pitta-regulierend. Daher findet man sie in traditionell medizinischen Ölen, in speziellen Ghee-Kräuterabkochungen und als Churna-Mischungen sowie als pures Shatavari-Pulver. Während es für einen Ausgleich von zuviel Pitta und Vata sorgt, wird das Dosha Kapha stimuliert bzw. vermehrt.

Shatavari als aphrodisierende Liebeswurzeln

Auch die Libido beeinflusst Shatavari günstig, wie man dem Handbuch für Ayurvedische Heilpflanzen-Medizin entnehmen kann. Die Frau, die hundert Männer hat, macht also ihrem Namen nicht nur aufgrund der zahlreichen Wurzeln alle Ehre. Tatsächlich gilt sie als Aphrodisiakum und wird im Ayurveda bei sexueller Dysfunktion, Impotenz und Entzündungen im Genitalbereich empfohlen.

Shatavari für Frauen

Nicht nur bei allgemeinen Beschwerden im Urogenitalbereich hat die Wurzel ihren Platz in der ayurvedischen Heilkunde speziell für Frauen gefunden. Auch bei Brustentzündungen soll sie lindernde Wirkungen entfalten können. Daneben soll sie einen günstigen Einfluss auf die Fruchtbarkeit ausüben und deshalb bei unerfülltem Kinderwunsch zum Einsatz kommen. Ebenso scheint die Shatavari – laut ayurvedischer Heilkunde – einen ausgleichenden Einfluss auf den weiblichen Zyklus auszuüben. So findet das Pulver im Ayurveda bei typischen Beschwerden der Wechseljahre und dem Prämenstruellen Syndrom Verwendung.

Die wichtigsten Inhaltsstoffe der Shatavari

Neben der getrockneten und zu Pulver gemahlenen Wurzel werden im Ayurveda auch die frischen Blätter und Wurzelteile verwendet. Gerade die Wurzel weist seifenähnliche Saponine, sogenannte Shatavarine, sowie das bekannte Asparagin auf. Daneben enthält die Shatavari-Wurzel folgende Inhaltsstoffe:

  • Sarsasapogenin
  • Diosgenin
  • Quercetin
  • Hyperosid
  • Rutin
  • Stigmasterol
  • Sitosterol
  • Asparagamin

Asparagin: Eine ganz besondere Aminosäure

Ähnlich wie im europäischen Gemüsespargel befindet sich auch in der Shatavari die Aminosäure Asparagin. In der menschlichen Leber wird diese ebenso hergestellt und zum Teil mit Hilfe bestimmter Enzyme in die Aminosäure Asparaginsäure umgewandelt. Asparagin stimuliert die Nierentätigkeit und wirkt dadurch harntreibend. Auch eine blutreinigende Wirkung wird angenommen. Als unverzichtbarer Ausgangsstoff für Neurotransmitter spielt Asparagin ebenso im Nervensystem eine wesentliche Rolle. Da alters- und krankheitsbedingt die Asparagin-Produktion nachlässt, kann eine vermehrte Zufuhr über die Ernährung helfen, ein vorhandenes Defizit auszugleichen.

Shatavari und die harntreibende Wirkung

Wie die Shatavari ist auch der europäische Gemüsespargel als harntreibendes Gemüse bekannt. Die Shatavari-Wurzel sorgt dafür, dass überschüssige Flüssigkeit den Körper verlassen kann. Anders als verschreibungspflichtige Diuretika wirkt sie jedoch sanfter und weist keine zahlreichen Nebenwirkungen auf.

Interessante Studien mit der Shatavari-Wurzel

In der traditionell indischen Heilkunde Ayurveda geht man davon aus, dass die Shatavari wie ein Immunitätsverstärker funktioniert. So erhielten Tiere in einer Tier-Studie einen Shatavari-Wurzelextrakt und wurden danach einem Erreger ausgesetzt. Diese Tiere wiesen später einen deutlich höheren Antikörper-Spiegel gegen den Erreger auf als die nicht behandelten Tiere.

 

In Westbengalen wurde eine Studie an hustenden Mäusen durchgeführt. Der Husten von Mäusen, die einen Wurzelsaft der Shatavari bekamen, soll durch diesen signifikant zurückgegangen sein. Die Wirkung wurde sogar mit der Wirkung eines codeinhaltigen Hustenmittels verglichen.

 

Laut einer im Jahre 2005 durchgeführten Studie an Ratten, kann Shatavari-Extrakt sogar eventuell gegen starken Durchfall angewandt werden. Was in der Volksheilkunde Indiens schon seit Jahrzehnten vermutet wird, ist hier allerdings noch nicht durch Studien am Menschen belegt.

Jungbrunnen für die Haut?

Die Shatavari-Wurzel wird im Ayurveda auch als Hautpflegeöl bzw. als hautverjüngendes Elexier empfohlen. Denn Antioxidantien, Flavonoide, Saponine und weitere Inhaltsstoffe sollen die Haut vor freien Radikalen schützen. So soll die Wurzel die Fältchenbildung positiv beeinflussen und die Elastizität aufrechterhalten.

Ayurveda und TCM: Empfehlung bei Depressionen und Stimmungsschwankungen

Im Ayurveda werden selbst leichte Depressionen mit Adaptogenen wie Ashwaganda oder Shatavari behandelt. Eine Studie an Nagetieren scheint die vermutete antidepressive Wirkung vorläufig zu bestätigen. Auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin wird die Shatavari-Pflanze bei emotionalen Beschwerden eingesetzt. Hier lautet ihr wohlklingender Name "Tiang Men Dong". Sie soll der Seele Flügel verleihen, so dass Betroffene belastende Situationen mit Abstand und von einer höheren Warte aus betrachten können.

Weitere Nähr- und Vitalstoffe der Shatavari

Die Liste der Vorteile, die dem indischen Spargel nachgesagt werden, kann beinahe endlos weiter ergänzt werden. So wird vermutet, dass sich die Shatavari-Wurzel zur Linderung bei Reizungen des Magen-Darm-Trakts einsetzen lässt. Neben Durchfall und Verstopfung soll sie sich auch bei Geschwüren im Magen-Darm-Trakt als hilfreich erweisen – so die Erfahrungs- und Volksheilkunde. Ebenso wird sie zur Aktivierung der Milchbildung eingesetzt und soll die Befeuchtung der Schleimhäute anregen. Sie kann auch als Nahrungsergänzung eine Rolle spielen, da sie unter anderem ebenfalls folgende Nähr- und Vitalstoffe enthält:

  • Kupfer
  • Zink
  • Mangan
  • Kobalt
  • Kalzium
  • Kalium
  • Magnesium
  • Selen
  • Vitamin A
  • Vitamin C

Shatavari Churna

Als Churnas werden im Ayurveda heilkräftige Kräuter und Gewürze in Pulverform bezeichnet. Daher zählt die Herstellung von Churna als ayurvedische Arzneimittelherstellung. Es gibt spezielle Kräutermischungen, aber auch Pulver aus einzelnen Pflanzen wie beispielsweise Ashwaganda-Pulver, Ginseng-Pulver und eben auch Pulver aus dem Shatavari-Wurzelstock. Die jeweiligen Churnas dienen der Ausbalancierung der unterschiedlichen Konstitutionstypen mit ihren angeborenen Doshas. Auch bei Zimmerli Adaptogene können Kunden Shatavari-Pulver kaufen. Dieses wird aufgrund der einfacheren Einnahme in veganen und glutenfreien Kapseln angeboten. Die Pflanzen für dieses hochwertige Pulver stammen aus biologischem Anbau, um Mensch und Natur besser zu schützen.

Shatavari-Pflanze als traditionelles Adaptogen

Adaptogene wie die Shatavari-Pflanze sind Überlebenskünstler mit einer Vielzahl an interessanten Eigenschaften. Oft werden ihnen ausgleichende Wirkungen nachgesagt. Daneben sollen sie das Immunsystem stärken und die Stressresistenz erhöhen. Ausser in Indien und China wird die Shatavari-Pflanze auch in der Volksheilkunde Nepals bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt. Sie soll immunmodulierende, antioxidative und antientzündliche Eigenschaften besitzen – so die Annahme gleich mehrerer Kulturen und deren unterschiedlichen Heilsysteme.

So kommt sie auch in den verschiedenen Ländern, in denen sie traditionell eingesetzt wird, bei folgenden Beschwerden zur Anwendung:

 

  • bei ernährungsbedingter Übersäuerung,
  • als Aphrodisiakum (nicht nur)für Frauen,
  • bei unerfülltem Kinderwunsch,
  • gegen unterschiedliche Schmerzen,
  • bei Beschwerden im Magen-Darm-Trakt,
  • bei Husten und Infektionen der Atmungsorgane,
  • für die Hautpflege und jugendliches Aussehen
  • und bei Herpes, welcher oftmals auf ein geschwächtes Immunsystem hindeutet

Shatavari-Pulver von Zimmerli Adaptogene

Die Philosophie von Zimmerli spiegelt sich auch im Anbau dieser besonderen Pflanze wieder. Denn bei Zimmerli Adaptogene steht der biologische Anbau in der ursprünglichen Heimat der Pflanzen mit die grösste Rolle. Hierbei entwickeln die Pflanzen ihre individuellen Eigenschaften, die sie zum Überleben unter klimatischen Herausforderungen benötigen. Daneben werden weder Boden noch Klima durch den Anbau der Adaptogene wie der Shatavari-Pflanze unnötig belastet. Auch die Menschen vor Ort profitieren durch den biologischen Anbau in ihrer Heimat. Denn dieser bedeutet für sie eine Möglichkeit, mit ihrem Wissen und Können die Familie ernähren zu können. Nur ausgesuchte Regionen kommen für den Anbau der Adaptogene von Zimmerli infrage. Dies gilt auch für die Shatavari-Pflanze, die hierfür in der nordöstlichen Region nördlich von Rajasthan unter natürlichen Bedingungen angebaut wird.

Über den spirituellen Wert dieser Pflanze

Oft wird die spirituelle Bedeutung einer Pflanze im Hinblick auf den Menschen vergessen. Stattdessen wird nur auf ihren Vorteil für den Körper geachtet. Doch der Mensch ist weit mehr als nur das, was man sehen kann – so wie auch die Pflanze unsichtbare, energetische Kräfte hat. Die Shatavari-Pflanze, die nach aussen hin eher wie ein unscheinbarer Busch wirkt, steht jedoch für diese innere Schönheit. Diese soll sie entfachen helfen, indem sie für Symmetrie und Ausgewogenheit – innen wie aussen – sorgt. Wer innerlich im Gleichgewicht ist, besitzt eine besondere Ausstrahlung, die wir als Schönheit wahrnehmen. Diese Schönheit ist jenseits von Alter und Faltenbildung angesiedelt und hat etwas mit der Aura eines Menschen zu tun.

Innere und äussere Schönheit

Die Shatavari-Pflanze scheint – spirituell gesehen – den Halt, der in ihrem festen Wurzelwerk ersichtlich wird, auch auf den Menschen zu übertragen. Sie steht für Festigkeit und Urvertrauen in die eigenen Kräfte. Diese ermöglichen es dem Menschen, über sich selbst hinauszuwachsen und irdischen Probleme gelassener zu begegnen. Befinden sich die angeborenen Doshas eines Menschen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander, ist auch der Mensch in sich ausgewogen, gelassen und glücklich. Dieser heiteren Gelassenheit verdankt der Mensch sein inneres Gleichgewicht – die Grundvoraussetzung für innere und äussere Schönheit. Diese Pflanze behält ihr Gleichgewicht selbst auf unebenem Felsgestein. So sorgt sie für ein dynamisches Gleichgewicht der drei Doshas bzw. Lebensenergien Vatta, Pitta und Kapha im Menschen. Daher gilt sie im Ayurveda als Pflanze für die innere und äussere Schönheit.

Zimmerli Adaptogene GmbH

Forchstrasse 1

8704 Herrliberg

Switzerland 

Gratisberatung

per Telefon:

079 577 81 85

Mo / Di / Do:

10:00 - 12:00 / 14:00 - 18:00

Gratisberatung 

per WhatsApp:

079 577 81 85

Gratisberatung

Soziale Kooperation 

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.
Logo Zimmerli Adaptogene - Since 2014

Newsletter


Zimmerli Adaptogene - Rechtslage Schweiz